Skip to main content

Eine Therapieliege, die eine hohe Flexibilität bei der Positionierung bietet, ermöglicht es Ihnen, Behandlungen individuell anzupassen. Durch mehrteilige Liegenmodelle können Sie gezielt auf die spezifischen Anforderungen Ihrer Patienten eingehen.

Optimale Unterstützung für vielseitige Behandlungen

Die Dachstellung ist eine der entscheidenden Positionen, die Therapeuten an einer Therapieliege schätzen. In dieser Position können sie gezielte Massagetechniken, Dehnungs- und Ruhigstellungstechniken sowie andere therapeutische Verfahren anwenden, die auf den unteren Körperbereich abzielen.

Was ist die Dachstellung?

Bei der Dachstellung liegt der Patient auf dem Bauch, wobei die Hüften angehoben sind und Kopf sowie Beine nach unten zeigen. Dies schafft einen Winkel, der einer umgekehrten V-Form oder einem Spitzdach eines Hauses ähnelt, daher der Name. Diese Position ermöglicht Therapeuten einen verbesserten Zugang zu bestimmten Körperbereichen wie der unteren Wirbelsäule und dem Becken. Die Wirbelsäule wird gestreckt, wodurch der Druck auf die Bandscheiben reduziert wird.

Eine Therapieliege mit Dachstellung

Um die Dachstellung einzunehmen, sind drei oder mehr verstellbare Liegenteile erforderlich. Das Rückenteil wird angehoben, während Kopf- und Fussteil in eine negative Neigung gebracht werden. In unserem Sortiment bieten wir 5 Therapieliegen an, die diese Position ermöglichen.

Viele Kunden betonen, dass die Therapieliege das wichtigste Hilfsmittel für Behandlungen ist. Daher ist es wichtig, eine Therapieliege auszuwählen, die keine Einschränkungen mit sich bringt, sondern es Ihnen ermöglicht, die Behandlungen den Bedürfnissen Ihrer Patienten anzupassen und die besten Ergebnisse zu erzielen.

Mit unserer Expertise und persönlichen Beratung finden wir gemeinsam die passende Therapieliege für Ihre individuellen Anforderungen. Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung und lassen Sie uns Ihnen dabei helfen, die optimale Lösung zu finden.

Kontaktieren Sie uns