Skip to main content

Sind Sie gerade dabei zu entscheiden, welche Liege die Arbeit in Ihrer Praxis am besten unterstützen würde?

Fällt es Ihnen schwer, sich bei all den Modellen zurechtzufinden? Wir helfen Ihnen mit einer kurzen Übersicht, in der wir alle wesentlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufführen. Wie findet man unter so vielen verschiedenen Modellen die passende Lösung? Bei den Untersuchungsliegen wird grundsätzlich zwischen den Standardserien S und S – basic unterschieden. Die mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnete S-Serie umfasst elektrisch verstellbare Liegen, wobei einige Modelle auch in einer hydraulischen Version erhältlich sind. Die S-basic-Serie ist einfacher, verfügt aber über ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis und eine elektrische Höhenverstellung.

Übersicht der verfügbaren Modelle

S-Serie
elektrisch
S, SL, SXL, SXLP, S3, S4, ETSOP, ETSG

S-Serie
hydraulisch
S, SL, SXL

S-Basic
elektrisch
S, SL, SXL

1. Höhenverstellung

Der wesentliche Vorteil der elektrischen Liegen der S-Serie ist, dass sie serienmäßig mit einem Rundumschalter ausgestattet sind. Er ist in den Unterbau integriert und nie im Weg. Er kann von allen Seiten der Liege aus mit dem Fuß bedient werden, egal, wo man während der Behandlung steht.

Mehrere Modelle der Untersuchungsliegen können über eine hydraulische Höhenverstellung verfügen. Die Liegen sind auf beiden Seiten mit einem Fußpedal ausgestattet.

Die S-basic-Modelle sind elektrische Liegen mit einem einfachen Fußschalter. In vielen Fällen reicht dieser Schalter aus, da der Arzt nicht von allen Seiten der Liege aus Zugang zum Patienten haben muss. Oft stehen die Liegen an der Wand.

S-Serie
elektrisch
per Rundumschalter

S-Serie
hydraulisch
hydraulisch per Fusspedal

S-Basic
elektrisch
per Fussschalter

2. Polsterung

Die standardmäßig Stärke der Polsterung für Untersuchungsliegen ist bei den Modellen S und S-basic gleich: 6 cm. Auch die Schaumstruktur ist die gleiche. Die S-Liegen können optional mit einer 8 cm dicken Polsterung ausgestattet werden.

Die Polsterung der S-Serie ist rechtwinklig verarbeitet, während die Polsterung der S-basic-Modelle zum Rand hin abflacht. Die nutzbare Fläche der rechtwinkelig gearbeiteten Polsterung ist auf jeder Seite bis zu 7 cm breiter. Das bedeutet vor allem, dass die Hände der Patienten während der Behandlung nicht von der Liege abrutschen.

Die Untersuchungsliegen der S-Serie verfügen. Dadurch wird verhindert, dass Flüssigkeiten in die Polsterung eindringen. Die Basic-Untersuchungsliegen sind mit konventionellen Nähten genäht.

S-Serie

  • Rechtwinklig verarbeitet und grössere Oberfläche
  • Versiegelte Polsterung,
  • Verschweissten und abgeklebten Nähten auf der Unterseite
  • 6 oder 8 cm dicke

S-Basic

  • Die Polsterung wird zu den Rändern hin flacher
  • Abgesteppte Nähte auf der Unterseite
  • 6 cm dicke

3. Einziehbare Rollen

Alle Untersuchungsliegen sind serienmäßig mit einziehbaren Rollen ausgestattet. Die elektrischen und hydraulischen Modelle der S-Serie verfügen jedoch über einen zusätzlichen Stoßdämpfer, der in den Mechanismus eingebaut ist. Er sorgt dafür, dass die Rollen sanft freigegeben werden.

S-Serie
mit Stossdämpfer

S-Basic
ohne Stossdämpfer

4. Zulässige Belastung

Die zulässige Belastung der S-Serie beträgt standardmäßig 250 kg, während die Basic-Modelle eine zulässige Belastung von 200 kg aufweisen.

S-Serie
250 kg

S-Basic
200 kg

Die Ausstattung für einen besseren Arbeitsablauf

Wir wissen, wie wichtig es ist, über die richtige Ausstattung für die Arbeit zu verfügen. Dadurch wird die Arbeit leichter, einfacher und schneller. Außerdem fühlen Sie sich sicherer und haben mehr Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Wir möchten, dass Sie Ihre Arbeit auch dank der richtigen Wahl der Untersuchungsliege auf höchstem Niveau erledigen können. Unser Team steht Ihnen bei allen Fragen gerne beratend zur Seite.